Sparen bei den Potenzpillen

Unsere Gesundheit schon seit jeher ein einträgliches Geschäft. Fahrende Heiler haben im Mittelalter Zähne gezogen und allerhand Leiden geheilt. Natürlich musste die Dienstleistung auch bezahlt werden. Heute kann ein Besuch in der Apotheke schon recht teuer kommen. Wie man bei Heilmitteln sparen kann zeige ich heute am Beispiel Potenzpillen.

Pfizer und der Reichtum

Eher zufällig hat Firma Pfizer Potenzpillen erfunden. Die kleinen blauen Pillen erlangten in kürzester Zeit unter der Handelsbezeichnung Viagra weltweite Berühmtheit. Pfizer hat damit unbeschreibliche Geldmengen umgesetzt. Dabei war der Wirkstoff Sildenafil ursprünglich für Herzleiden entwickelt worden. Die Probanden in der klinischen Studie, überwiegend ältere Männer, haben sich aber geweigert die Restbestände zurückzubringen. Der Grund ist die Wirkung von Sildenafil auf die Erektionsfähigkeit der Männer.

Sildenafil

Also hatte Pfizer zwar nicht den Stein der Weisen gefunden, aber weise alte Männer konnten in Punkto Härte durchaus mit Steinen konkurrieren. Ein Medikament, das zwar keine tödliche Krankheit heilt, vielen Männern aber die Lebensfreude zurückgegeben hat. Das Original ist natürlich sehr teuer, weil wir in der Apotheke nicht nur die Herstellung und die Inhaltsstoffe der Pillen bezahlen. Die gesamte Forschung muss bezahlt werden. Allerdings gibt es bei Medikamenten einen Mechanismus, den es bei allen Erfindungen und Errungenschaften gibt.

Zeitliche Beschränkung

Jede Erfindung kann nur für einen beschränkten Zeitraum geschützt werden. In der Zeit kann der Erfinder sie verwerten, Lizenzen vergeben und versuchen so viel Geld wie möglich damit zu machen. Danach wird die Erfindung zum Stand der Technik und steht der gesamten Menschheit zur Verfügung. Ein sinnvolles System, das auch Medikamente beinhaltet. Es mag zwar hart sein, wenn sich jemand ein Medikament nicht leisten kann, aber nach einer Zeit kann jeder Wirkstoff frei verwendet werden.

Sparen bei den Potenzpillen auf geldsparblogger.de

Generika

Was nach dem Ablauf der Schutzfrist passiert ist leicht erklärt. Andere Hersteller beginnen damit, Medikamente mit demselben Wirkstoff zu produzieren. Da hier kaum Aufwände für die Forschung entstehen bekommt man das vormals teure Produkt jetzt nahe an den Produktionskosten. Auch bei den Potenzpillen kann man so viel Geld sparen. Kamagra, enthält genauso wie die blaue Pfizer-Potenzpille den Wirkstoff Sildenafil. Man bekommt also für weniger Geld genau dasselbe Produkt.

Günstige Potenzpillen

Günstige Potenzpillen sind nicht die einzige Arnei, die man für kleine Geld als Nachbau kaufen kann. Dabei muss man auch keine Sorge haben, dass die Mittel von schlechterer Qualität sind. Denkt man an nachempfundene Güter, dann denkt man automatisch an zwielichtige Händler, die am Strand Markenschuhe und T-Shirts verkaufen. Diese Produkte kommen natürlich nicht einmal annähernd an die Markenprodukte heran. Bei Medikamenten, also bei Generika sieht das anders aus. Hier wird nicht nachempfunden, sondern wirklich 1:1 dasselbe Medikament hergestellt. Es geht hier wirklich nur um das Label, das auf der Verpackung aufgedruckt wird.

Gesund sparen

Potenzpillen, Schmerzmittel und noch viele andere Medikamente, die man immer wieder benötigt gibt es als Generika. Günstige Produkte, die genauso wirken. Meist unscheinbar verpackt, aber als Pille genauso wertvoll, wie das vergleichsweise teure Original.

Also unbedingt beim nächsten Besuch in der Apotheke nach Alternativen fragen. Es könnte sich lohnen!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.