Zahlt sich Prämiensparen aus?

Prämiensparen ist eine ziemlich alte Sparform. Trotzdem steht sie heute unverändert zur Verfügung. Ist diese Art des Sparens aber noch zeitgemäß und für wen ist sie besonders interessant?

Das Sparbuch, alt und gut

In Zeiten, wie diesen, in denen das Zinsniveau eher zur Aufnahme eines Kredits anregt, als dazu, sein Geld anzusparen, ist das gute alte Sparbuch an den Rand der Aufmerksamkeit gerückt. Als konservative und sichere Sparform kann ein Sparbuch bei hohen Zinsen eine interessante Variante sein, sein Geld anzulegen. Sinken die Zinsen, dann wird das Sparbuch aber zum Verlustgeschäft. Das Prämiensparen kann hier aber durchaus als Retter in der Not dienen.

Basis Ansparen

Die Basis für das Prämiensparen bildet das Ansparen. Statt einer Einmalanlage wird jeen Monat ein fest vereinbarter Betrag angespart. Zwar steht das eingezahlte Geld jederzeit zur Verfügung, Prämiensparen macht aber nur dann Sinn, wenn man regelmäßig und über einen langen Zeitraum einzahlt. Diese Beständigkeit im Sparen wird von der Bank prämiert.

Von Nichts kommt Nichts

Will man ordentlich Ertrag aus seiner Anlage erhalten, dann muss man zur Zeit ein hohes Risiko in Kauf nehmen. Konservative Anlageformen sind schlecht verzinst und bringen wenig. Beim Prämiensparen wird die Regelmäßigkeit belohnt. Wer es schafft, Monat für Monat einen Fixbetrag zu sparen, der erhält nach 3 Jahren bereits eine Prämie. Das mag in der ersten Zeit nicht viel sein, wer aber über 10, oder mehr Jahre ständig anspart, der häuft nicht nur allein dadurch schon eine stattliche Summe an, sondern erhält auch noch eine jährliche Prämie.

Pärmiensparen

Die jährliche Prämie wird auf Basis der jährlichen Einlage berechnet. Vereinbart man beispielsweise 50 Euro pro Monat, dann ist die Basis für die Jahresprämie 600 Euro. Davon erhält man Jahr für Jahr zwischen 3 und 12%. Speziell in den letzten Jahren ist das also ein interessanter Ertrag.

Sicher Sparen

Das Prämiensparen ist eine klassisch konservative Sparform. Ohne Risiko und ohne sein Geld zu binden kann man über die gesamte Laufzeit von meist 15 Jahren, eine ordentliche und stabile Rendite erzielen. Damit ist zumindest die Inflation abgedeckt und das Geld behält auch in der schwierigen Zeit seinen Wert.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.